Home

BdKJ Jugoslawien

Bund der Kommunisten Jugoslawiens - Unionpedi

  1. Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens, kurz BdKJ (serbokroatisch Savez komunista Jugoslavije, SKJ) war von 1945 bis 1991 die Regierungspartei in Jugoslawien
  2. Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens, kurz BdKJ (serbokroatisch Savez komunista Jugoslavije, SKJ) war von 1945 bis 1991 die Regierungspartei in Jugoslawien. Bis 1952 nannte sie sich Kommunistische Partei Jugoslawiens, kurz KPJ
  3. Die Partei wurde 1952 in den Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) eingegliedert und in Bund der Kommunisten Kosovos umbenannt. Zu Beginn der 1990er Jahre brachten ethnische Spannungen zwischen den Ländern Jugoslawiens die BdKJ zum Zusammenbruch. Die Kommunisten im Kosovo wollten das Land von einer autonomen Region in Serbien zur 7
  4. Nach dem Krieg übernahmen die Kommunisten die Macht und wandelten Jugoslawien in einen Einparteienstaat um. Ab 1952 nannte sich die Partei Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ), was dem föderativen Aufbau des Staates entsprechen sollte. Die führende Stellung hatte Tito als Generalsekretär (bis 1963) bzw. als Präsident des Präsidiums des BdKJ. Nach seinem Tode wechselte der Vorsitz jährlich zwischen den Präsidenten der regionalen Parteiorganisationen
  5. In den 1950er Jahren kam es innerhalb des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) zu Kontroversen über die Konzipierung des Jugoslawentums

Bund der Kommunisten Jugoslawiens - de

  1. ierte Kongress verweigert dem slowenischen Antrag zur Abschaffung des demokratischen Zentralismus seine Zustimmung. Unter dem Beifall der serbischen Delegierten verlassen die 114 slowenischen Delegierten die Tagung
  2. Parteikongresses im Jahr 1952 vollzog die jugoslawische KP die förmliche Abkehr vom Stalinismus und wurde in Bund der Kommunisten (BdKJ) umbenannt. Der föderale Staatsaufbau des sozialistischen Jugoslawien sollte so auch im Namen der herrschenden Partei zum Ausdruck kommen. Offiziell waren seit dem Parteitag innerhalb des BdKJ auch Meinungspluralismus und politische Diskussionen zugelassen. Wenn der Diskurs aber gewisse nicht klar definierte Grenzen überschritt, wurden unbotmäßige.
  3. iert 1929: autoritäres Regime Königreich Jugoslawien unter Alexander Karadjodjevic (Alexander I.) 9 Verwaltungsgebiete (Banschaften.
  4. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband von 17 katholischen Kinder- und Jugendverbänden bzw. -organisationen. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder in Kirche, Politik und Gesellschaft

Innerhalb und außerhalb des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) entbrannten in dieser Situation heftige Auseinandersetzungen. Seit Beginn der sechziger Jahre profilierte sich innerhalb der Partei zunehmend ein liberaler Flügel, der von einer Reihe jüngerer Politikerinnen und Politiker getragen wurde und auch auf Titos Unterstützung zählen konnte. Auf dem VIII. Parteikongress. Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens war die einzige in der SFRJ existierende Partei, bis sich 1989 die Vereinigung für eine jugoslawische demokratische Initiative gründete und allmählich zu einer Partei entwickelte. Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens löste sich ab Januar 1990 auf, nachdem der slowenische Bund der Kommunisten die Partei verlassen hatte. Im Laufe des Jahres 1990 gründeten sich auf lokaler Ebene zahlreiche neue, zumeist nationalistische Parteien; in den meisten. Politik und Situation im Bund der Kommunisten Jugoslawien (BdKJ) enthält u. a.: Ausarbeitungen, Übersetzungen über die Geschichte des BdKJ und der Arbeiterbewegung vor 1945; Auswertung der Moskauer Beratung von 1957 im BdKJ . 1948, 1958 - 1961. DY 30/IV 2/20/126: Beziehungen der SED und dem Bund der Kommunisten Jugoslawien . enthält u. a.: Aktennotiz über Gespräche mit Mitgliedern des ZK. Das Kabinett Tito V wurde am 30. Januar 1954 von Josip Broz Tito in der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien gebildet. Das Kabinett löste das vierte Kabinett Tito ab und blieb bis zum 19. April 1958 im Amt, woraufhin es vom sechsten Kabinett Tito abgelöst wurde. Dem Kabinett gehörten ausschließlich Mitglieder des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) an

Bund der Kommunisten Kosovos - Wikipedi

  1. September 1992 Jugoslawien wird aus der UNO ausgeschlossen. Oktober 1992 Im bosnischen Krieg verschieben sich die Fronten: Kämpften bisher Serben gegen die vereinigten Muslime und Kroaten, treten nun Kämpfe zwischen Muslimen und Kroaten in der Vordergrund. Die Serben halten etwa 70 Prozent des Territoriums. April 1993 Mazedonien wird unter dem Namen »Ehemalige jugoslawische Republik.
  2. Bund der Kommunisten Jugoslawiens, die kommunistische Partei Jugoslawiens; BDKJ. Quelle: de.wikipedia.org: 4: 0 0. BDKJ. REDIRECT BDKJ; Quelle: de.wikipedia.org: Bedeutung von BDKJ hinzufügen. Wortanzahl . Name: E-mail: (* optional) Email confirmation: << Bayan: Beffchen >> Bedeutung-von-woertern.com ist ein Wörterbuch geschrieben von Menschen wie du und ich. Bitte hilf mit und füge ein.
  3. Aktuellen Anlaß zur Genossen-Schelte bot Ost-Berlins strenggläubigen Parteiarbeitern die heftige Kritik, die Jugoslawiens Kommunisten seit dem 21. August 1968 und noch einmal auf ihrem IX.
  4. Für viele verwies die Rede von der Verkommenheit des Adels auf das Privilegiensystem Jugoslawiens. Der überrumpelte BdKJ befand sich in der paradoxen Situation, auf Proteste reagieren zu müssen.
  5. Abgesegnet wurden auch die Beschlüsse des Präsidiums des BdKJ vom 07.03.1990, wonach Jugoslawien der damaligen Europäischen Gemeinschaft (EG) beitreten und die Organisation des BdKJ in Justiz und Verwaltung abgeschafft werden sollten. In der weiteren Entwicklung Jugoslawiens spielte der BdKJ keine Rolle mehr. Die kommunistischen Parteiorganisationen in den jugoslawischen Republiken und.
  6. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der größte Dachverband katholischer Kinder- und Jugendverbände in der Bundesrepublik Deutschland und vertrat 2012 rund 660.000 Mitglieder in politischen, sozialen und kirchlichen Interessen. Der BDKJ ist auch auf allen Ebenen Mitglied im entsprechenden Jugendring

Wikijunior Europa/ Jugoslawien - Wikibooks, Sammlung

Boško Krunić (serbisch: Бошко Крунић; * 21. Oktober 1929 in Prhovo, Pećinci, Okrug Srem, Königreich Jugoslawien; † 22. Januar 2017 in Novi Sad, Vojvodina, Serbien) war ein Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ, serbokroatisch Savez komunista Jugoslavije, SKJ; mazedonisch Sojuz na Komunistite na Jugoslavija, SKJ; slowenisch Zveza komunistov Jugoslavije, ZKJ) war von 1945 bis 1991 die Regierungspartei in Jugoslawien.Bis 1952 nannte sie sich Kommunistische Partei Jugoslawiens

Jugoslawen - Wikipedi

Abkürzung BdKJ, ab November 1952 Name der staatstragenden KP des sozialistischen Bundesstaats Jugoslawien, gegründet 1919 als »Sozialistische Arbeiterpartei Jugoslawiens« (seit Juni 1920 »KP Jugoslawiens«), nach 1935 sukzessive mit föderaler Organisationsstruktur, 1990 nach Spaltung (faktisch schon ab 1988/89) in nationale sozialistische Parteien zerfallen SED - Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) Bestandssignatur: BildY 1/13-D-4.2. Bestandsbezeichnung: Partei- und Regierungsdelegationen der DDR in der Sozialistischen Förderativen Republik Jugoslawiens In den 1950er Jahren kam es innerhalb des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) zu Kontroversen über die Konzipierung des Jugoslawentums. Während die sogenannten integralen Jugoslawisten um Innenminister Aleksandar Ranković die Vorstellung vertraten, es solle und werde in Zukunft aus den bestehenden jugoslawischen Nationen eine einzige jugoslawische Nation entstehen, wurde diese Idee. Text: MK. Die Kommunistische Partei Jugoslawiens (Komunistička partija Jugoslavije, KPJ) war von 1945 bis 1952 die Regierungspartei in Jugoslawien. 1952 wurde sie in Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ, Savez komunista Jugoslavije, SKJ) umbenannt.. Die KPJ wurde im Jahr 1919 gegründet. Mit der Übernahme der Parteiführung durch Josip Broz Tito 1937 begann ein politischer und. Der Brüsseler Konsens war damit anschlussfähig an das Experiment Jugoslawien, die Politik des liberalen Flügels des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ). Bereits in den 1960er Jahren wurden Entstaatlichung, Dezentralisierung und eine vermeintliche Arbeiterselbstverwaltung zu Leitzielen erhoben

Innerhalb und außerhalb des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) entbrannten heftige Auseinandersetzungen um das wirtschaftliche Modell. Seit Beginn der 1960er Jahre profilierte sich zunehmend ein »liberaler Flügel« in der Partei, der von einer Reihe jüngerer Politikerinnen und Politiker getragen wurde und auch auf Titos Unterstützung zählen konnte. Auf dem VIII. Parteikongress im. So waren z.B. die meisten Führer der von Jugoslawien abgespaltenen Staaten nicht zufällig in führenden Positionen des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ). Anderer­seits kommen führende Elemente aus den Dissidentenkreisen, häufig der städti­schen Intelligenz. Die scharfen Auseinandersetzungen zwischen diesen Gruppen gehen um die soziale Basis. Um sich vor dem Imperialismus. nen und ein Embargo gegen Jugoslawien, das seit dem vorigen Monat auch offiziell nur noch aus Serbien und Montenegro besteht. September 1992 Jugoslawien wird aus der UNO ausgeschlossen. Oktober 1992 Im bosnischen Krieg verschieben sich die Fronten: Kämpften bisher Serben gegen die vereinigten Muslime und Kroaten, treten nun Kämpfe zwischen Muslime BdKJ Bund der Kommunisten Jugoslawiens (Savez Komunista Jugoslavije - SKJ) BIP Bruttoinlandsprodukt BMWI Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie CEFTA Central European Free Trade Area DA Dalmatinska akcija (Dalmatinische Aktion) DEMOS Demokratska opzicija Slovenije (Demokratische Opposition Sloweniens) EG Europäische Gemeinschaf Jugoslawien: Heftige Kontroverse bei Sonderparteitag des BdKJ. Belgrad (ap) - Auf dem Sonderparteitag des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) in Belgrad ist am Sonntag die kontrovers.

Šuvar wiederum wurde Mitglied im Präsidium der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, dem kollektiven Staatsoberhaupt der SFRJ. Während seiner Tätigkeit als Präsident des BdKJ fand vom 20. bis zum 22. Januar 1990 in Belgrad der 14. Kongress des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens statt. Aufgrund der Streitigkeiten zwischen den. Der Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ, serbokroatisch Savez komunista Jugoslavije, SKJ; mazedonisch Sojuz na Komunistite na Jugoslavija, SKJ; slowenisch Zveza komunistov Jugoslavije, ZKJ) war von 1945 bis 1991 die Regierungspartei in Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ, serbokroatisch Savez komunista Jugoslavije, SKJ; mazedonisch Sojuz n Nach seinem Studium in Rechtswissenschaften 1937 begann er eine Tätigkeit als Auslandskorrespondent für die Belgrader Tageszeitung Borba. 1938 schloss er sich der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (KPJ/BdKJ) an und wurde zu einem Vertrauten Titos

Ihr Antrag, Jugoslawien in einen losen Bund von im wesentlichen selbständigen Republiken umzuwandeln, war abgelehnt worden. Das Ende des BdKJ - einst eine der lebenswichtigen inneren Klammem des jugoslawischen Bundesstaates - war nur noch eine Frage der Zeit. Die äußeren Klammern - die bisherigen internationalen Rahmenbedingungen - hatten sich seit Herbst 1989 im Nichts aufgelöst. Jugoslawien gehörte zwar nicht zur sogenannten sozialistischen Staatengemeinschaft, dennoch blieben die. Zu den Ereignissen in Jugoslawien, die trotz der anfangs eingeschränkt positiven Haltung des BdKJ gleichwohl ein deutliches Zeichen für dessen irreparablen Legitimitätsverlust gewesen seien, haben die Autoren diesen umfangreichen und aufschlussreichen Materialband zusammengestellt und führen damit auf Quellenbasis gründlich in das Thema ein. Auf den ersten Teil mit einer einführenden.

Franziskanerjugend meets BDKJ-Delegation 17 Europaschulen - ein Grundstein für ein multiethnisches Zusammenleben 18 Der Eine Stimme für die Jugend 26 Jugendverbandler unter sich 28 Impressum 30 INHALT VORWORT Seit dem Zerfall Jugoslawiens und dem Beginn des Bosnienkrieges sind 25 Jahre vergangen. Muslimische Bosniaken, orthodoxe Serben und katholische Kroaten leben heute weitgehend. Jure Bilić (* 12.September 1922 in Makarska; † 27. Januar 2006 in Zagreb, Kroatien) war ein Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) aus der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ), der unter anderem zwischen 1982 und 1983 Vorsitzender des Bundes der Kommunisten Kroatiens war Ivan Gošnjak (serbisch-kyrillisch Иван Гошњак; * 10. Juni 1909 in Ogulin, Österreich-Ungarn, heute: Kroatien; † 8. Februar 1980 in Belgrad) war ein Offizier der Volksbefreiungsarmee, General der Jugoslawischen Volksarmee sowie Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) aus der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ), der unter anderem zwischen 1953. BDKJ steht für: Bund der Deutschen Katholischen Jugend BdKJ steht für: Bund der Kommunisten Jugoslawiens, die kommunistische Partei Jugoslawiens

199

  1. ister Aleksandar Rankovi ć die Vorstellung vertraten, es solle und werde in Zukunft aus den bestehenden jugoslawischen Nationen eine einzige jugoslawische Nation entstehen, wurde diese Idee.
  2. Zeithistorische Einordnung Als Generalsekretär der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (KPJ; ab 1952 Bund der Kommunisten Jugoslawiens, BdKJ), Partisanenführer, Marshall und nach dem Zweiten Weltkrieg als Ministerpräsident sowie als Staatspräsident auf Lebenszeit prägte T. entscheidend die Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert. Er regierte das von ihm geformte Nachkriegsjugoslawien von 1945 bis zu seinem Tod 1980. Auch international gewann er großen Einfluss auf das.
  3. France Popit, auch Franc Popit (* 3.August 1921 in Vrhnika, Krain, Slowenien; † 25. Januar 2013) war ein jugoslawischer Partisan und Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ), der zwischen 1969 und 1982 Sekretär des Zentralkomitees des Bundes der Kommunisten Sloweniens sowie von 1984 bis 1988 Präsident des Präsidiums der Sozialistischen Republik Slowenien war
  4. Broz Tito und der herrschende Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) verfügten in den 1960er und 1970er Jahren weltweit über ein enormes Prestige. Aber auch die Tito-kritischen, linksorientierten Oppositionsströmungen, wie die auf einen humanistischen Marxismus orientierte Praxis-Gruppe

Top-Angebote für Briefmarken aus Jugoslawien mit Politiker-Motiv online entdecken bei eBay. Top Marken | Günstige Preise | Große Auswah Rezension zu / Review of: Kanzleiter, Boris: : Die »Rote Universität«. Studentenbewegung und Linksopposition in Belgrad 1964 - 197 Dezember 1919 in Vrepac, Gospić, Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen) war ein jugoslawischer Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ). Biografie Dragosavac trat 1942 der kommunistischen Partei bei und war anschließend als Politkommissar Organisator der Parteiarbeit in Partisanenverbänden in Benija bei Zagreb

Geschichte Jugoslawiens - Wikipedi

  1. Der BDKJ in der Region München e.V. verleiht (üblicherweise jährlich) den Bennopreis. Dieser undotierte Preis, dessen Name vom Hl. Benno, dem Stadtheiligen Münchens, stammt, richtet sich an Personen, die für die kirchliche Jugendverbandsarbeit Herausragendes geleistet haben bzw. sich um die Jugend und Jugendarbeit in München besondere Verdienste erworben haben
  2. Stalin unterschätzte die jugoslawische Seite. Pirjevec verdeutlicht den Unterschied der KPJ (ab 1952 Bund der Kommunisten Jugoslawiens BdKJ) zu allen anderen osteuropäischen Bruderparteien. Während diese nicht ohne sowjetische Unterstützung zur Macht gelangt wären, hatte sich Tito in Jugoslawien aus eigener Kraft eine enorm schlagkräftige.
  3. Der jugoslawische Bund der Kommunisten (BdKJ) begrüßt die weltweiten Proteste um 1968 ausdrücklich und reagiert anfangs auf die Proteste im eigenen Land freundlich, was sich dann aber ändern sollte. Die Kritik der Studierenden und Jugendlichen richtet sich gegen die unter dem Deckmantel der Arbeiterselbstverwaltung existierenden Privilegien und gegen bürokratische Gängelei, sie fordern.
  4. Ein Wiedersehen nach mehr als zwei Jahrzehnten. Ulrich Schiller, Anfang der sechziger Jahre Korrespondent in Belgrad und heute in Washington, ist durch Jugoslawien gereist
  5. Jugoslawien, Bundesrepublik in Südosteuropa, bestehend aus den Teilrepubliken Serbien und Montenegro; 102.173 km², 10,64 Mio. Einwohner; Hauptstadt Belgrad; Amtssprache: Serbisch; Währung: Jugoslawischer Neuer Dinar (N. Din). Landesnatur: Jugoslawien hat im Norden Anteil am Großen Ungarischen Tiefland; südlich von Save und Donau schließt sich ein Hügel- und Gebirgsland mit.
Ein Leben im „Brand der Welten“ | Journal21

Um dieses neue Bekenntnis nach außen zu demonstrieren, wird die Partei umbenannt: Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) Weiterhin wird eine Dezentralisierung des Staates beschlossen. Kompetenzen des Bundes gehen in die Republiken und Kommunen. Der Ansatz einer Arbeiterselbstverwaltung, der auch 1968 in der ČSSR und 1986 in der Sowjetunion aufgegriffen wird, führt zu heftigen. Während seines Besuches in der DDR wird der jugoslawische Staatspräsident und Generalsekretär des BdKJ, Josip Broz Tito, von seiner Gattin begleitet. Frau Jovanka Broz, die Tochter einer armen Kleinbauernfamilie Kroatiens, genießt in ihrer Heimat und weit über deren Grenzen hinaus tiefe Sympathien und hohe Achtung. Februar 2006 ebenda) war ein Politiker des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ), der unter anderem zwischen 1978 und 1982 Außenminister, von 1983 bis 1984 Sekretär des Zentralkomitees des Bundes der Kommunisten Kroatiens sowie zwischen 1984 und 1989 Mitglied im Präsidium der Sozialistischen Föderativen Republik.

Die Entwicklung von Jugoslawien Generelles • Bindeglied zwischen Europa - Asien • Tor zum Osten • Fläche: 255.904 km² • Gebirge, Hochebenen • entlang der Küste - Mittelmeerklima Religionen. 32% Katholiken 36% Serbisch - Orthodoxe übrigen Protestanten, Juden & andere Gruppen Volksgruppen Serben, Kroaten, Moslems, Slowenen, Albaner, Makedonier, Roma, Türken, Slowaken. Parteitag des BdKJ im Januar 1990 in Belgrad sollte als Parteitag der Rettung Jugoslawiens in die Geschichtsbücher eingehen. Doch es kam zur offenen Konfrontation zwischen dem slowenischen und dem serbischen Lager. Das serbisch dominierte jugoslawische Parlament überstimmte alle Anträge Sloweniens zur Umwandlung der SFR Jugoslawien von einer Föderation in eine Konföderation. Sie. Gruppenstunde: Zukunftszeit - gemeinsam für ein buntes Land im Bistum Aachen BDKJ - Diözesanverband Aachen Einleitung 65 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. So viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Ein Bruchteil von ihnen sucht in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung. Derweil sind rechte Parolen und nationalistische Ansichten wieder salonfähig geworden.

Bund der Deutschen Katholischen Jugend - BDKJ

März 2006 in Den Haag-Scheveningen, Niederlande) war ein jugoslawisch-serbischer Politiker und Präsident Serbiens von 1989 bis 1997 sowie Präsident der Bundesrepublik Jugoslawien von 1997 bis 5. Oktober 2000. Zudem war MiloSevic Vorsitzender der serbischen Sektion des BDKJ von 1989 bis 1990 und der SPS, die er 1990 als Nachfolgepartei gründete. Er war der erste Präsident eines Staates, der noch während seiner Amtsausübung von einem Kriegsverbrechertribunal wegen Völkermordes. Parteitags des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) im April 1958, der den Moskauer Führungsanspruch vehement in Frage stellte. Die SED beteiligte sich an vorderster Front an der darauffolgenden Propagandakampagne. Hinzu kam, dass Tito in der im November vom Zaun gebrochenen Berlinkrise eine indifferente Haltung einnahm und auch gegenüber der DDR Wiedergutmachung für die von. eBook: II. Konflikte um den Zerfall Jugoslawiens (1991-1999) und Interventionen der Internationalen Staatengemeinschaft (ISBN 978-3-8487-2675-2) von aus dem Jahr 201

Verbände & BDKJ; Über uns. Das sind wir; Unser Leitbild; Ministranten. Aktuelle Termine; Nordwestdeutsche Ministrantenwallfahrt; Ansprechpartner; Materialien & Arbeitshilfen ; Newsletter für Ministrant*innen; Videoaktion #Lichterkette2020; Sie sind hier Startseite » Friedensgrund 2001. Friedensgrund 2001 in Jugoslawien (Kloster Kovilj bei Novi Sad, Vojvodina, Serbien) Der orthodoxe Mönch. 1938-1966 Generalsekretär der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (BdKJ) 1966-1980 Präsident der KP Jugoslawiens; 1945-1953 Ministerpräsident; 1947/48 Bruch mit Stalin; 1953-1980 Staatspräsident; 1980 gestorben; siehe die Erwähnungen unter: Biografie: SPD-Politiker im geteilten Berlin 1947-1956. 1951: Aug. 1955: Aug. Außenminister und Bundeskanzler in Bonn 1967-1974. 1973: 16.-19. April. Kommunistische Partei Jugoslawiens (KPJ) ; Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ): Schriften: Detailanzeige Broschüren enth. auch: Delo : Skupno glasilo kommunisticne stranke jugoslavije in komunisticne stranke italije: 1934, Einzelnummern auch in Dossier: 58.03 : Schachteln mit Zeitungsausschnitten. Signatur Zeitraum Titel Zusatz-Informationen: ZA 58.0 KSJ: 1948-1959: Kommunismus.

Das Wort jugoslawischer hat unter den 100.000 häufigsten Wörtern den Rang 17078. Pro eine Million Wörter kommt es durchschnittlich 3.57 mal vor. März 2006 in Den Haag-Scheveningen, Niederlande) war ein jugoslawisch-serbischer Politiker und Präsident Serbiens von 1989 bis 1997 sowie Präsident der Bundesrepublik Jugoslawien von 1997 bis 5. Oktober 2000. Zudem war Milosevic Vorsitzender der serbischen Sektion des BDKJ von 1989 bis 1990 und der SPS, die er 1990 als Nachfolgepartei gründete. Er war der erste Präsident eines Staates.

Bund der Kommunịsten Jugoslawi|ens, Abkürzung BdKJ, ab November 1952 Name der staatstragenden KP des sozialistischen Bundesstaats Jugoslawien, gegründet 1919 als »Sozialistische Arbeiterpartei Jugoslawiens« (seit Juni 1920 »KP Jugoslawiens«) BDKJ-Balkanblog. Seit dem Zerfall Jugoslawiens und dem Beginn des Bosnienkrieges sind 25 Jahre vergangen. Wie hat sich die Situation auf dem Balkan seitdem entwickelt? Welche kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Initiativen gibt es, die sich für die Gestaltung ihrer Gesellschaft heute einsetzen Der Nationalismus der südslawischen Völkerschaften hatte den gesamtjugoslawischen Nationalismus abgelöst, und Tudjman schaffte in Kroatien mit der HDZ ein breites Bündnis aus Funktionsträgern des alten Unrechtssystems - der Großteil der Parteifunktionäre des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) kroatischer Nationalität schloß sich der Bewegung Franjo Tudjmans an - und Leuten, die sie vorher schikaniert und eingesperrt hatten. Personell verstärkt wurde dieses feine. Januar 1990 aus Protest gegen die Reformunwilligkeit des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) dessen 14. Parteikongress in Belgrad . Ihre ebenfalls unzufriedenen kroatischen Genossen folgten

Arbeiterselbstverwaltung in Jugoslawien - eine ambivalente

Jugoslawiens (BdKJ). Bereits in den 1960er Jahren wurden Entstaatlichung, Dezentralisierung und eine vermeintliche Arbeiterselbstverwaltung zu Leitzielen erhoben. Dabei nicht unbedeutend und im vorliegenden Sammelband beschrieben wird die ambivalente Rolle von Gewerkschaften als Interessenvertretung der Arbeitnehmer_innen einerseits und des Managements andererseits. Wie das. Die Partei wurde 1952 in den Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) eingegliedert und in Bund der Kommunisten Kosovos umbenannt. Zu Beginn der 1990er Jahre brachten ethnische Spannungen zwischen den Ländern Jugoslawiens die BdKJ zum Zusammenbruch. Die Kommunisten im Kosovo wollten das Land von einer autonomen Region in Serbien zur 7. Sozialistischen Republik in Jugoslawien machen, mit. Januar 1990: Der regierende Bund der Kommunisten Jugoslawiens > > (BdKJ) kommt in Belgrad zum 14. Parteitag zusammen. Es kommt zu > > heftigem Streit zwischen den Delegierten der Teilstaaten. übernimmt Führung der BDKJ Ł 1988/1989/1990: Kosovo und Vojvodina-Fragen Ł 1989: Amselfeld-Rede Milosevic. 14 Ł 1990: Erste freie Wahlen (Referenda) in allen Republiken, - nationalistische Parteien Ł 1991: Ende des zweiten Jugoslawiens Ł Slowenien: Sezessionspolitik unter Milan Kucan -Demos Ł Kroatien: Sezession unter Franjo Tudjman - Kroatische Demokratische. Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BDKJ) als Zentralorgan 1948 Bruch mit Moskau, unabhängige Aussenpolitik, 1955 Aussöhnung 1963 Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien (SFRJ) Seit Mitte 1960er Jahre: schwere Wirtschaftskrise 1971/1974: Verfassungsänderungen gegen BDKJ 1971: Autonomiebestrebungen Kroatiens . Tim Dertwinkel 15.06.2005 7 1980 Tod Titos, Wirtschaftskrise 1981.

Der jugoslawische Bund der Kommunisten (BdKJ) begrüßt die weltweiten Proteste um 1968 ausdrücklich und reagiert anfangs auf die Proteste im eigenen Land freundlich, was sich dann aber ändern sollte. Die Kritik der Studierenden und Jugendlichen richtet sich gegen die unter dem Deckmantel der Arbeiterselbstverwaltung existierenden Privilegien und gegen bürokratische Gängelei, sie fordern mehr kulturelle Liberalität und Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit. Die Kritik artikuliert sic Januar 1990 aus Protest gegen die Reformunwilligkeit des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) dessen 14. Parteikongress in Belgrad. Ihre ebenfalls unzufriedenen kroatischen Genossen folgten..

Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien - de

BdKJ befürwortet ein Mehrparteiensystem Belgrad (ADN). Ein Mehrparteiensystem in Jugoslawien hat der Sekretär des ZK-Präsidiums des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ), Stefan Korosec, am Freitag in Belgrad befürwortet Der jugoslawische Staatspräsident und Präsident der Partei blieb Tito bis zu seinem Tod 1980. Danach bekam die Partei eine kollektive Führung.<ref>Calic, Marie-Janine: Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert. München 2010, hier S. 259.</ref> Den Namen BdKJ trug die Partei bis zu ihrer Auflösung im Jahr 1991. Der Zerfall der BdKJ setzte jedoch bereits 1990 ein und führte in allen. KPdSU und BdKJ berieten internationale Probleme Konstantin Katuschew beendete Freundschaftsbesuch in Jugoslawien. Belgrad (ADN). Der Sekretär des ZK der KPdSU Konstantin Katuschew hat seinen Freundschaftsbesuch in der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien beendet und ist am Montag wieder nach Moskau zu... Artikellänge: rund 266 Wörter. Sie benötigen ein Archiv-Abo, um die.

1.3.5. Jugoslawien

Parteitag des BdKJ im Januar 1990 in Belgrad sollte als Parteitag der Rettung Jugoslawiens in die Geschichtsbücher eingehen. Doch es kam zur offenen Konfrontation zwischen dem slowenischen und dem serbischen Lager. Das serbisch dominierte jugoslawische Parlament überstimmte alle Anträge Sloweniens zur Umwandlung der SFR Jugoslawien von einer Föderation in eine Konföderation. Sie. Politische Karriere (1959-1986) Slobodan Milošević trat 1959 dem Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BDKJ) bei. 1964 schloss er sein Studium der Rechtswissenschaften mit dem juristischen Staatsexamen an der Belgrader Universität ab. Ab 1969 war er Vizedirektor und ab 1974 Generaldirektor von Technogas Kategorie:Parteimitglied (Jugoslawien) Sprache; Beobachten; Bearbeiten; Unterkategorien. Diese Kategorie enthält folgende Unterkategorie: In Klammern die Anzahl der enthaltenen Kategorien (K), Seiten (S), Dateien (D) B BdKJ-Mitglied‎ (144 S) Zuletzt bearbeitet am 17. Februar 2018 um 17:58. Der Inhalt ist verfügbar unter CC BY-SA 3.0, sofern nicht anders angegeben. Diese Seite wurde zuletzt.

Ende Jugoslawiens als Gemeinwesen, den Untergang eines Staates, der im Zeichen der nationalen Befreiung von fremder Herrschaft aus dem Zerfall des Osmanischen Reiches und der Habsburger Monarchie entstanden war. Mit wechselndem Schicksal bestand dieser Staat seit 1918. Nach Beendigung des Systemkonflikts war nun allerorts das Interesse an Jugoslawien als Land mit einer spezifischen Stellung. 1892 geboren. 1938-1966 Generalsekretär der Kommunistischen Partei Jugoslawiens (BdKJ) 1966-1980 Präsident der KP Jugoslawiens. 1945-1953 Ministerpräsident. 1947/48 Bruch mit Stalin. 1953-1980 Staatspräsident. 1980 gestorben. siehe die Erwähnungen unter Innenpolitisch brisant wurde diese Politik vor allem aus drei Gründen: So stellte erstens die von der Regierung Branko Mikulić (1986-1988) unter dem Druck der Finanzkrise eingeleitete immer offenere Abkehr vom Sozialismus das ideologische Selbstverständnis des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) und der Verfassung in Frage. Zweitens forderte eine in Folge der Austeritätspolitik.

Kabinett Tito V - Wikipedi

Leben Herkunft. Slobodan Milošević war der zweite Sohn von Svetozar Milošević und Stanislava Milošević. Seine Eltern waren Montenegriner.Er verstand sich trotzdem als Serbe, im Gegensatz etwa zu seinem Bruder Borislav, der als Montenegriner im diplomatischen Dienst der SFR Jugoslawien und der späteren Bundesrepublik Jugoslawien Karriere machte.. Er hät­te erfah­ren, dass Jugoslawien nicht durch ein ame­ri­ka­ni­sches Zündhölzchen explo­dier­te, Die Wirtschaftskrise der 1980er Jahre und der Autoritätsverlust des BdKJ, der Partei des 1980 ver­stor­be­nen Josip Broz Tito, ver­stärk­ten die­se Verteilkämpfe und mach­ten das Argumentieren in der Logik der Teilrepublik immer salon­fä­hi­ger. Zeitgleich ver­lo. Jugoslawien näherte sich immer mehr den blockfreien Staaten und dem Westen an und pflegte schon bald wirtschaftliche Kontakte. Am 7. April 1963 wurde der Staat in die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien (Socijalistička Federativna Republika Jugoslavija/SFRJ) umbenannt. Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien (1963-1992 Filipovic war früher Professor an der Uni in Sarajevo. 1967 wurde er unter dem Vorwurf des Nationalismus aus dem Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) ausgeschlossen. Heute ist Filipovic Mitglied der halboppositionellen Liberalen Bosniakischen Organisation und Botschafter Bosniens in der Schweiz. Filipovic u.a. hatten im Zuge der Debatte um die Anerkennung der Muslime als Nation in Jugoslawien in den 60er Jahren gefordert, daß in Bosnien der Nationalitätenproporz zwischen Muslimen.

Definition & Bedeutung BDKJ

Eine weitere Ursache des später einsetzenden neoliberalen Kahlschlags liegt bereits in der Regierungszeit des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ). Spätestens seit den 1980er Jahren nahm der Staat Kredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf. Unter dem Paradigma des Schuldenabbaus nahm der IWF mit seinem neoliberalen Programm. [28] Kommunistische Partei Jugoslawiens (KPJ), 1919 gegründet, organisierte während des letzten Weltkriegs die Partisanenbewegung und die Volksbefreiungsarmee, 1952 umbenannt in Bund der Kommunisten Jugoslawiens (BdKJ) - serb. Савез комуниста Југославије. Von 1937 bis 1980 war Tito Parteichef Parteitag des BdKJ (Januar 1990). Darauf folgte die unkoordinierte und teilweise kontroverse Durchführung der ersten freien Wahlen auf Republikebene - beginnend im April 1990 in Slowenien, zuletzt in Serbien und Montenegro im Dezember 1990. Nur in diesen beiden Republiken konnte sich die bisherige Staatspartei an der Macht halten. Der erste jugoslawische Staat und sein Ende im Zweiten.

DDR / JUGOSLAWIEN : Ernste Gefahr - DER SPIEGEL 46/196

BDKJ steht als Abk rzung f r . Bund der deutschen katholischen Jugend ; Bund der Kommunisten Jugoslawiens der kommunistischen Partei Jugoslawiens ; B cher zum Thema BDKJ Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL Der BDKJ in Baden-Württemberg gibt sich angesichts der Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2017 kämpferisch: Auch nach dem Einzug der Partei Alternative für Deutschland (AfD) mit 12,6 Prozent in den Bundestag werden sich die jungen Menschen der katholischen Jugendverbände offensiv gegen Populismus, Hass, Rassismus und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Der BDKJ knüpft dabei an seine. Der Text dieser Seite stammt aus dem Wikipedia Artikel zu Jugoslawisch-österreichische Beziehungen (26.05.2020, Autoren), lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0).Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser.

Textsammlung 1968 in Jugoslawien: Nieder mit der roten

Zu den aus der imperialistischen Zerschlagung Jugoslawiens hervorgegangenen Splitterstaaten gehört auch Bosnien-Herzegowina. Anton Latzo erinnert daran, was Deutschland damit zu tun hat: Von Prof. Dr. Anton Latzo, Langerwisch. Während der gesamten Nachkriegsperiode bis 1990 ist es der Führung des BdKJ [1] und Jugoslawiens gelungen, den Vielvölkerstaat zu sichern, ihn zu einem angesehenen. eBook: Scheitern im Vergleich. Die Staatsnationalismen der nichtnationalen Staaten im sozialistischen Europa (ISBN 978-3-8329-3873-4) von aus dem Jahr 200

  • Club der roten Bänder Lied für Hugo.
  • Indisches Restaurant Landau.
  • Trockenbau Preise 2020 PDF.
  • PPL Schwäbisch Hall.
  • IPhone 5c SIM Karte.
  • LKW kipper mieten Bad Kreuznach.
  • Nordamerikanischer Bläuling.
  • Beuron Beichte.
  • Hähnchenprinz standorte.
  • Continental 195/65 r15 ts 860.
  • Vicky Leandros Familie.
  • Garderobe Landhaus Modern.
  • Zuckersteuer Dänemark.
  • Urologe Coesfeld Roszyk Öffnungszeiten.
  • Früheres Luftdruckmaß.
  • Fury PvP Essence.
  • Agostea Karlsruhe telefonnummer.
  • Fächer Holz Stoff.
  • Marlboro Double Click Schweiz.
  • Wellness Den Haag arrangement.
  • St Martin 2019.
  • Bose Solo 5 kein Ton.
  • Stalker YouTube.
  • Landwirtschaft mit Zukunft.
  • 432 Hz 440 Hz Unterschied.
  • Abflusssieb Bad.
  • Wortfamilie schließen nomen.
  • Schweigepflichtsentbindung Behörden.
  • Necro mid counter dota 2.
  • Take Me Out YouTube.
  • Latein 6. klasse gymnasium übungen prima.
  • Alkoholische Heißgetränke auf dem Weihnachtsmarkt.
  • Mehrzahl von Schalter.
  • Garderobe Landhaus Modern.
  • Fanzines Punk.
  • Rinkratten.
  • Geldgeschenk Auto Straße.
  • Clever fit Neubrandenburg Kündigung.
  • Wohndeko Häkeln.
  • Jack Wolfskin FLEECE dünn.
  • Bürgerfest Berlin 2019 bilder.